Der Galgen auf dem Osterfeuerberg – Ein Stück Bremer Rechtsgeschichte

  • Quelle: Staatsarchiv Bremen

Der Galgen auf dem Osterfeuerberg – Ein Stück Bremer Rechtsgeschichte

03 Sep

Vortrag von Dr. Andree Brumshagen

Direkt vor dem Eingang zum Kulturhaus Walle befand sich seit dem späten Mittelalter der Galgenberg der Stadt Bremen. Die letzte Hinrichtung fand hier bereits 1811 statt, dann wurde der letzte Galgen abgebrochen. Später wurde hier das Städtische Pulvermagazin gebaut und der Berg diente als Sandquelle für den Bau der Bahnstrecke nach Geestemünde. Als die Stadt sich weiter ausbreitete und im Osterfeuerberg ein neues Wohnquartier entstand, wurde das Pulvermagazin 1876 nach Oslebshausen verlegt. Heute erinnert der Name Pulverbergschule an seine Geschichte. Der Bremer Historiker Dr. Andree Brumshagen hat für das Geschichtskontor die Geschichte des Platzes erforscht und wird in seinem Vortrag ein spannendes Stück Bremer Rechtsgeschichte behandeln.

Dienstag 3.9. | 19:00 | Vortrag | Beitrag 5 €, erm. 4 €