Geschichtskontor Veranstaltung

26 Jan

Rundgang | Spuren nationalsozialistischer Verfolgung auf dem Waller Friedhof

Auf dem Waller Friedhof lässt sich an vielen Stellen die Geschichte des 20 Jahrhundert im Bremer Westen nachspüren. Anlässlich des Tags des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar veranstaltet das Geschichtskontor einen winterlichen Spaziergang über den Waller Friedhof, auf dem wir die manchmal versteckt liegenden Grab- und Denkmäler besuchen wollen, die an den Terror des NS Regimes erinnern.

Treffpunkt: Friedhof Walle, Haupteingang Im Freien Meer

Sonntag 26.1. | 11:00 | Beitrag 5 €, erm. 4 €

Weiterlesen
16 Mär

Vom Freihafen in die Überseestadt - Lichtbildvortrag auf dem Kellogg-Gelände

Cecilie Eckler-von Gleich – Autorin des gleichnamigen Bildbandes – führt in ihrem Lichtbild-Vortrag durch die Geschichte der stadtbremischen Häfen bis zur Entwicklung der heutigen Überseestadt. Im Mittelpunkt stehen der Strukturwandel sowie die Zäsuren und Veränderungen, die zum Zuschütten des Überseehafens 1998/99 geführt haben. Auch wird der Blick auf zwanzig Jahre Überseestadt-Entwicklung und die neuen Großprojekte geworfen.
Ort: ehemaliges Kellogg-Gelände | Verwaltungsgebäude | Überseeinsel | Stephanikirchenweide, BSAG Haltestelle Eduard-Schopf Allee

Weiterlesen
28 Apr

Findorff - Von Torfkanal und Gleisen - Werkstattgespräch

In der Reihe 'Werkstattgespräche' stellen wir alte und neue Themen, angefangene Recherchen und Forschungssplitter des Geschichtskontors anhand von Fotos, Dokumenten und Tonausschnitten aus unseren Zeitzeugeninterviews und dem Archiv vor.
Findorff hat sich im Gegensatz zum Stadtteil Walle nicht im Zusammenhang mit den Häfen entwickelt sondern der Torfkanal und vor allem die Bahnanlagen mit dem Bahnhof gaben die entscheidenden Impulse. Historische Dokumente und Fotos zur Geschichte des Stadtteils möchten wir in dem Werkstattgespräch vorstellen.

Weiterlesen
15 Mai

„Eenmol um‘ Pudding“ - Rundgang in plattdeutscher Sprache

Wo stand eigentlich der Osterfeuerberg und warum ist es da nicht bergig?
Welches sind die ältesten Kneipen im Viertel und warum wurde im 19. Jhd. ausgerechnet in Walle eine katholische Kirche gebaut? Und wo befand sich
eigentlich das Kaufhaus des Westen? Diese und andere Fragen beantwortet Christine Glenewinkel auf diesem Rundgang in plattdeutscher Sprache und führt zwischen Osterfeuerberg und Heimatviertel zu vielen fast vergessenen Ecken in Walle.

Treffpunkt: Kulturhaus Walle Brodelpott | Anmeldung: Tel. 3887074

Weiterlesen
27 Mai

Kunst im öffentlichen Raum - Rundgang

Seit den 1950er Jahren wurden mit den Programmen ‚Kunst am Bau’ und ‚Kunst im öffentlichen Raum’ viele Kunstwerke im Bremer Stadtraum realisiert. Das berühmteste Werk in Walle ist wohl die Waller Welle von Gary Rieveschl an der Nordstraße, die seit 40 Jahren in jedem Frühjahr nicht nur die Waller mit ihrer Blütenpracht erfreut. Viele andere Kunstwerke sind dagegen nicht immer sofort als solche zu erkennen, wie beispielsweise der Bau von Achim Manz an der Bremerhavener Straße.

Weiterlesen
05 Jun

Rundgang über den Waller Friedhof

Eine der größten und schönsten Grünanlagen im Westen ist der 1875 eingeweihte Waller Friedhof. Hier befinden sich die Ruhestätten vieler Persönlichkeiten der Bremer Geschichte, wie das Mausoleum der Familie Knoop oder der Grabstein des Begründers der AG „Weser“ Carsten Waltjen oder das einmalige Baumgrab von Wilhelm Benque, dem Planer des Bremer Bürgerparks.

Weiterlesen
04 Jul

Vom Wesertower zum ‚Waller Sand‘ - Radtour durch die Überseestadt

Die Überseestadt mit ca 300 ha Fläche entwickelt sich seit Jahren rasant: Wir möchten mit dem Rad das neue Entwicklungsgebiet, aber auch die Geschichte des Areals erkunden. In zwei Stunden verfolgen wir die Spuren der alten Stadtbremischen Häfen. Schuppen, Speicher, Kräne, das untergegangene Muggenburgviertel, aber auch die neusten Entwicklungen in der Überseestadt werden auf dieser Tour vorgestellt. 

15.00 | Beitrag 6 €, erm. 4 €

Weiterlesen